Micro Lots aus Tolima


Kaffee wird in Kolumbien buchstäblich gelebt! Rehm & Co. nutzte die Möglichkeit, einige sehr hochwertige Qualitäten aus der Region Tolima zu sichern.

Colombia Excelso EP Finca La Siberia

Diese Farm befindet sich mitten in der Andes Gebirgskette und besitzt daher eine natürliche Quelle kristallklares Gletscherwassers. Die Temperaturen variieren zwischen 20°C and 24°C im Jahr und ermöglichen dadurch das Trocknen auf sog. afrikanischen Betten. Der Kaffee braucht ungefähr 64 Stunden um zu trocknen. Einar Ortiz begann bereits in frühen Jahren Kaffee zu ernten. Sein Engagement sorgte bald für großes Ansehen in der Region und er wurde zum zuständigen Leiter der Finca La Siberia in Río Blanco, Tolima ernannt.

[huge_it_slider id=“10″]

Mit voller Hingabe und großem Aufwand hat er sich schnell Vermögen erwirtschaftet und somit in der Lage, die gesamte Farm zu kaufen. Mit der selben Leidenschaft ist er seitdem stolzer Besitzer der Finca La Siberia und produziert eine der besten und detaillierten Kaffees der Region.
Einar ist ein Beispiel für harte Arbeit und Einsatz, die mithilfe jüngster Technologien, stetig hervorragende Qualitäten erntet.

 

Colombia Excelso EP Nasa Wesx

Das indigene Volk der  Nasa  ist mitten im „Triangulo del Café“ zwischen den Berglandschaften von Tolima und Huila beheimatet. Die weltweit größte noch bestehende Indianernation ist mittlerweile als eigenständige Regierung unter der kolumbianischen Verfassung  anerkannt und besteht aus 19 Gemeinden.

Die Farm Nasa Wesx bietet auf 8.000 Hektar eine sensationelle Qualität, welche das einzige Einkommen der anliegenden Farmer darstellt.

[huge_it_slider id=“11″]

Das Gebiet der Nasa ist reich an Bodenschätzen wie Gold, Silber, Erdöl und Uran. Deswegen ist das Gebiet bereits seit Anfang des. 19. Jahrhunderts sowohl von der Regierung, als auch von den Paramilitärs des Landes stark umkämpft.

Aufgrund dieser Umstände brachte das kolumbianische Militär zunächst etwa 45 Familien nach Planadas, Tolima. Sie wurden seitdem Teil des Naturpark „Nevado del Huila“ und verteidigten seitdem das Land mit voller Hingabe. Mittlerweile weist die Kommune ca. 12.000 Mitglieder vor, deren einziges Einkommen mit dem Anbau von Kaffee erzielt wird.