Farmers & Co. aus Burundi


Die Cooperative „Farmers & Co.“ möchte Kaffee aus Burundi wieder zu internationalen Ruf verhelfen und hat sich daher vor allem Kontinuität auf die Fahne geschrieben.

Die Kaffees werden streng von allen Partner nach Protokoll behandelt & aufbereitet, um dieses Ziel zu erreichen.

Die verschiedenen Varietäten (Ngozi, Kayanz, Kirundo, Jackson und Mbiriz) werden Aufgrund der teilweise sehr kleinen Produktionsmengen der Farmer, eher nach Regionen separiert, um den typischen Geschmacksprofilen der Böden Rechnung zu tragen.

Dabei wird jeden Tag die Produktion auf ihre Qualität überprüft, um ein konstantes Ergebnis zu gewährleisten.

[huge_it_slider id=“7″]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Munkaze Washingstation

Die Aufbereitungsanlage MUNKAZE wurde von Ephrem Sebatigita gegründet. Ephrem ist mit 30 Jahren Erfahrung ein hoch angesehender Mann in Burundi. Schon sein Großvater Ntirandekura war 1938 einer der ersten Kaffeebauern in seinem Dorf Kayanza. 2013 baute er die Aufbereitungsanlage auf dem Land seiner Familie in Kayanza, mit einem Produktionsvolumen von 110MT Kaffee pro Jahr.

Sein Wissen und seine Erfahrung in der burundianischen Kaffeeindustrie ist in dieser Position sehr beindruckend. Er ist eigentlich gelernter Ingenieur und half dabei viele berühmte Kaffeeinstitutionen zu bauen.

Jahrelang hat er in verschiedenen Aufbereitungsanlagen und Mühlen gearbeitet bis er sich entschlossen hat seine eigene zu gründen. Emphrem bezieht seine Kaffees von 2 Kooperativen aus der Region Kayanza.

 

Kavugangoma Washingstation

Nachdem Richard Kaderi, der Gründer von KAVUGANGOMA Washingstation, von seiner längeren Weltreise auf See 2007 zurück nach Burundi kam, hatte er das Ziel wieder Frieden und Fortschritt in sein Land zu bringen. Sein Schwerpunkt lag darauf die Armut in seinem Heimatdorf zu bekämpfen, so dass er Arbeitsplätze bei seiner eigenen Aufbereitungsanlage schaffen wollte. Unter dem Namen (APROCO) African Promotion Company fing er an seinen Kaffee zu vermarkten und wurde 2013 dazu mit einem Preis geehrt.

Einen weiteren in seinem Heimatland, schaffte er mit der Entwicklung von umweltfreundlichen Sanitäranlagen. Diese schützen das Grundwasser und findet man heute in vielen öffentlichen und privaten Gebäuden.